Die dicken Ladies, Tänzerinnen und bunte Textilien sind wieder eingetroffen!

Unsere Dicken Ladies stolz und schön von Ouaga nach Hofheim
Eine von Sunoogos vielen Ideen: Taschen für die Yogamatte
Tänzerinnen in voller Aktion jetzt auf der Bühne in Hofheim
 

Vor Weihnachten war alles Bronzekunstgewerbe ausverkauft. Nichts, aber auch gar nichts stand noch in unseren Regalen. Schnell war zwar der Auftrag raus an unseren Bronzekünstler Hamidou Oueadrogo im Village Artisanal in Ouagadougou. Die freudige Erwartung war groß und beidseitig. Hamidou ist glücklich endlich wieder Arbeit für seine Mitarbeiter und sich zu haben. Die lesende Frauen gab er an einen Kollegen im Künstlerdorf weiter, da er diese selbst nicht herstellt. Doch der Arbeitsprozess ist aufwändig und nicht gerade unkompliziert. So braucht die Produktion doch länger als gedacht. Jetzt aber sind die Ladies, die Tänzerinnen wie auch die lesenden Frauen bei uns eingetroffen. Zwei Pakete von über 20 kg kamen getrennt von einander nach zwölf Tagen Reise in Deutschland an. Doch nicht bei uns in Hofheim sondern sie mussten eine Zwangspause im Zoll einlegen. Dort holten wir sie schließlich ab und nun können Sie sie wie auch neue Textilarbeiten von Sunoogo, der kleinen Schneiderei ebenfalls in Ouagadougou bewundern und erwerben. Die Arbeiten von Sunoogo sind nicht nur praktisch, sondern auch bunt und schön. Sie dienen den vielfältigsten Zwecken.

Alle Bronzen und Textilien können Sie vorab betrachten und bewundern. Dafür wir haben wir wieder einen kleinen Katalog produziert. Gerade die vielfältigen Textilien aus der kleinen Schneiderei sind in ihrem Design noch vielfältiger, als wir im Katalog zeigen können. Der Einkauf lohnt sich auf jeden Fall!  Denn: Machen wir nicht die großen Amazons, Zalandos oder Ebays der Welt noch stärker und reicher, Es gibt wahrlich Alternativen, beispielsweise auch bei uns. Oder laden Sie sich den Prospekt einfach runter. Rufen Sie uns auch gerne an oder schreiben Sie uns per Email vorstand@fht-online.de oder Telefon 0176-97601126. Wir beraten und informieren gerne. Sprechen Sie mit uns!


Burkina Faso: Aktuelles zur Corona-Pandemie (wird regelmäßig ergänzt!)

Liebe Freunde von und Interessierte an Burkina Faso,

wir wollen von nun an regelmäßig an dieser Stelle über neue Informationen der Entwicklung der Corona-Pandemie in Burkina Faso und, wann immer möglich, die Region Tenkodogo, berichten. Dazu berichtet unser Freund Paul regelmäßig. Kommen Sie einfach regelmäßig hier vorbei oder abonnieren Sie uns auf Facebook unter "Freundeskreis Hofheim-Tenkodogo".

Bleiben Sie zuhause und bleiben Sie gesund! Restez chez vous et restez en bonne santé !

Freundeskreis Hofheim-Tenkodogo e.V.

Dr. Rüdeger Schlaga
- Vorsitzender -

Die aktuellen in Burkina Faso offiziell erfassten Covid-19 Fallzahlen

Hier finden Sie die aktuelle Tendenz von Covid-19 Infektionen in Burkina Faso. Die Steigerung der Zahl der Infizierten war glücklicherweise auch sehr flach im Vergleich zu Deutschland. Der Dezember 20/Januar 21 war wie fast auf der ganzen Welt geprägt von einem vergleichsweise starken Anstieg der Infektionen, allerdings bei weitem nicht so schlimm wie in den meisten anderen Teilen der Welt. Den tagesaktuellen Stand der Covid-19 Erkrankungen in Burkina Faso finden Sie hier. Die Einwohnerzahl Burkina Fasos beträgt Ende 2020 rund 21,3 Millionen. (Vergleich Deutschland: knapp 84 Millionen)

Stand 28.03. 2021:

Infizierte Personen: 12673
Aktive Fälle: 198
Geheilte Personen: 12330
Gestorbene Personen: 145
Tote/ 1 Mio Einw.: 7

 Stand 20.02. 2021:

Infizierte Personen: 11783
Aktive Fälle: 504
Geheilte Personen: 11140
Gestorbene Personen: 139
Tote/ 1 Mio Einw.: 7

Stand 28.1.2021:

Infizierte Personen: 10.217
Aktive Fälle: 1,338
Geheilte Personen: 8,759
Gestorbene Personen: 120
Tote/ 1 Mio Einw.: 6

Stand 29.12.2020:

Infizierte Personen: 6412
Aktive Fälle: 1533
Geheilte Personen: 4777
Gestorbene Personen: 82
Tote/ 1 Mio Einw.: 4

Stand 1.12.2020:

Infizierte Personen: 2931
Geheilte Personen: 2644
Gestorbene Personen: 68

Am 14. Juli schreibt Paul:

Infizierte Personen: 1045 (373 Frauen und 672 Männer)
Geheilte Personen: 887
Personen aktiv erkrankt: 105
gestorbene Personen: 53

Über die Abschlussprüfungen der Schulen in Corona-Zeiten

Die Regenzeit geht inzwischen dem Ende entgegen. Am Anfang war es sehr schwierig für die Bauern, weil es gar nicht regnete. Wir hatten seit Ende Mai fast jeden Tag einen dicht bewölkten Himmel, aber der heiß ersehnte Regen blieb aus. Doch im Juli kam dann doch der Regen, den wir und vor allem die Bauern so dringend brauchen.

Die Prüfungen starten unter erschwerten Bedingungen spät und dann auch noch dramatisch


Es ergaben sich gerade bei der Durchführung der Schulprüfungen große Schwierigkeiten für die Schüler. Sie mussten in der aktiven Regenzeit in die Schule kommen. Die Prüfungen für Schüler der 10. Klassen (Collège), der Abschlussklasse der Grundschulen wie auch einiger Berufsschulen, z.B. der Nähschulen begannen am 14. Juli 2020. Mit dem Regen ist es manchmal richtig gefährlich, weil die Verkehrsverbindungen zu den Schulen oft sehr schlecht sind, besonders in den Dörfern und in den kleineren Städten.
So passierte ein tragischer Unfall in der Nähe des Ortes Zorgho, etwa 80 Kilometer nordwestlich von Tenkodogo, am Tag des Prüfungsbeginns:
Ein Starkregen begann am Tag der Prüfungen und dauerte bis nach 22.00 Uhr. Dies führte in einigen Dörfern und Städten zu schweren Überschwemmungen. Eine Prüfungsdelegation machte sich auf den Weg zu zwei Dörfern, um dort die Prüfung für zwei zehnte Klassen abzunehmen. Am Nachmittag bei der Rückkehr passierte es dann: Ihr Auto wurde von den Fluten erfasst und etwa zwei Kilometer weit mitgerissen. Die Leichen der vier hohen Beamten und eines Dorfchefs wurden erst am frühen Morgen aus dem Auto geborgen.
Zwar war unsere Region bisher von der Corono-Pandemie weitgehend verschont geblieben. Dann passiert so ein schlimmes Unglück. Was für ein dramatisches Jahr!!!

Zurück zu den Prüfungen, die ja trotz Regenzeit und Covid-19 stattfanden.

Ein paar Zahlen: In ganz Burkina Faso nahmen 2020 insgesamt rund 318.000 Kandidaten an der BEPC-Prüfung 2020 (2019 waren es nur 302.000 Kandidaten). Rund 446.000 Kandidaten (statt 419.260 im Jahre 2019) Die nahmen an der CEP-Prüfung zum Abschluss der Grundschule nach der sechsten Klasse teil.
Dies zeigt, trotz der Corona-Krankheit und der Sicherheitsprobleme in manchen Regionen Burkinas, gibt es dennoch Fortschritte im Bildungswesen und bei der Alphabetisierung gibt.

Wie sieht es nun an den Schulen in Tenkodogo selbst aus?

Die Prüfungen haben gut begonnen. Es gab sechs Prüfungskommissionen in der Stadt Tenkodogo für alle Schüler der Stadt Tenkodogo und der 92 Dörfer. Über 2500 Prüfungskandidaten traten zum Abschluss der zehnten Klasse an, gleichzeitig der erste mögliche Abschluss am Gymnasium (das ist die BEPC-Prüfung). Jeder dercKandidaten muss seinen seinen Personalausweis vorlegen, bevor er oder sie in den Prüfungsraum hineingehen dürfen.
Auch die Corona-Hygienemaßnahmen der Regierung sind streng: die Maskenpflicht ist immer in Kraft, d.h. alle Kandidaten und die Mitglieder der Prüfungskommissionen müssen Masken tragen und sich regelmäßig die Hände waschen. Jeder Schüler und Lehrer haben zwei Masken von der Regierung bekommen.
Aber die Praxis entspricht leider nicht richtig den Vorgaben. Viele Kandidaten, besonders in den Corona freien Städten wie Tenkodogo, haben sie nicht getragen und auch keine Infizierung gefürchtet. Viele Leute geben sich nach wie vor zur Begrüßung die Hand, sammeln sich in großen Gruppen, teilen sich das Essen, trinken aus demselben Becher… Warum das? Ganz einfach: „Der Geist des Coronavirus ist hier gestorben“.
Das ist echt ein Problem: Wenn du den Leuten nicht die Hand geben willst, wirst du als ein Beleidiger oder ein hochnäsiger Typ betrachtet. Man grüßt sich hier immer noch mit Handschlag, wenn manche auch oft ungern. Nur Gott schützt die Leute hier!!!

Goursampa - Das Ergebnis ist noch verbesserungsfähig

Die Prüfungen dauern insgesamt zwei Wochen. Die Schule von Goursampa, wo der Freundeskreis ein Gebäude für drei neue Klassen hat aufbauen lassen, hat erst fünf Kandidaten zu CEP-Prüfung: zwei Mädchen und drei Jungen. Herr Onadja, der Leiter der Goursampaer Grundschule von Goursampa erklärt:"Da die Schule nach der Erweiterung erst mit Schülern aufgebaut werden müssen konnten nur fünf Kandidaten benannt werden, drei von ihnen aber mussten wegen ungenügender Vorbereitung die Abschlussklasse CM2 in diesem Jahr wiederholen. Deshalb haben wir so wenige Kandidaten zur CEP-2020. So haben gerade zwei Schüler die Prüfung CEP erfolgreich abgeschlossen.


Die Schülerinnen des Maison de la Femme (MdF) haben besser abgeschlossen
.

Für die CQP-Prüfung hat das Mädchenausbildungszentrum im MdF acht Kandidatinnen angemeldet. Das CQP (Certificat de Qualification Professionnelle: Nachweis für berufliche Ausbildung) ist auch ein Diplom der Berufsausbildung. Aber man macht es lediglich auf dem Niveau der Grundschulbildung. Die Schülerinnen der MdF haben das gemacht. Madame Koudougou vom MdF erzählte: „Am Anfang des Jahres hatten wir etwa 15 Mädchen im 3. Ausbildungsjahr, und hofften, dass wir mehr Kandidatinnen in diesem Jahr präsentieren werden. Aber leider, mit der Corona-Krankheit, die vielen Familien Schwierigkeiten bereitet hat und wegen ihres niedrigen Alphabetisierungsniveaus hatten manche Mädchen Angst vor der Prüfung und haben sich gar nicht gemeldet und aufgegeben. Deshalb haben wir nur acht Kandidatinnen zur CQP- 2020, von denen aber sechs erfolgreich bestanden haben.“

Mehr zur Corona-Pandemie in Afrika, Burkina Faso und Tenkodogo

Für jeden wichtig! Auch der Dorfchef unterstützt die Kampagne.

Liebe Freunde, liebe Unterstützer und Interessierte unserer Arbeit,

 

 

 

nachdem Sie die aktuelle Entwicklung der Ausbreitung des Covid-19-Virus auf dem afrikanischen Kontinent gelesen haben, finden Sie hier weitere Informationen, auch ältere Beiträge zu diesem Thema.

Wenn Sie den Menschen in Tenkodogo helfen wollen, so können Sie zur weiteren Finanzierung der Aufklärungskampagne von OCADES spenden. Jeder Euro geht nach Tenkodogo:

Unser Spendenkonto bei der Frankfurter Volksbank lautet:

Freundeskreis Hofheim-Tenkodogo e.V.
IBAN:  DE12 5019 0000 6001 8621 10
BIC: FFVBDEFF

Stichwort: Coronahilfe

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!

 

 

 

Jetzt aber endlich heißen wir Sie herzlich Willkommen

Ortsschild von Tenkodogo durch Windschutzscheibe fotografiert

auf unserer Homepage! Die Berichte zur Corona-Pandemie haben leider Vorrang.

Doch hier nun endlich zur Vorrede zu unserer Seite: Seit wir den Freundeskreis Hof‍heim-Tenkodogo e.V. am 18. Juni 2010 gegründet haben, ist schon viel geschehen.

Im letzten Jahr 2018 haben wir gemeinsam mit unseren burkinischen Partnern die Erweiterung der Grundschule in Goursampa fertigstellen können. Zur Zeit sind wir intensiv damit befasst für das Projekt "Sanitäts- und Geburtshilfestation in ZANO" (CSPS) die finanzielle Grundlage zu schaffen. Es gilt für 2020 den ersten Baubschnitt mit einem finanziellen Umfang von rund 130.000 Euro auf den Weg zu bringen. 2021 folgt dann der zweite Bauabschnitt, für den wir weitere rund 70.000 Euro brauchen. Wir setzen dabei auf Ihre und Deine Hilfe und Unterstützung! Wenn Sie sich genauer über die Gesundheitsversorgung in Burkina Faso informieren wollen, dann schauen Sie sich diese Seite an.

Doch wie hat die Zusammenarbeit mit den Menschen in Tenkodogo 2010 begonnen?

Plakat von Unterstützern aus dem Kindergarten

Der Gründung vorausgegangen war der Besuch von zehn Hofheimerinnen und Hofheimern in Tenkodogo im Februar 2010 und viele Gespräche hier in Hofheim sowie mit unseren Freunden in Chinon.

Seitdem war fast jedes Jahr eine Gruppe aus Hofheim in Tenkodogo gewesen, zuletzt im Oktober 2018. Vier Mitglieder, darunter zwei des Vorstandes reisten zum Schuljahresbeginn in der erweiterten Schule. Ein großes Fest, dem sich aber sofort auch weitere Besprechungen zur Vorbereitung des Baus der geplanten CSPS anschlossen.  Im Januar 2018 hatte bereits ein intensiver Arbeitsaufenthalt in Tenkodogo stattgefunden: Wir waren beim Arbeitsbeginn des Schulhauses dabei und setzten den Weg durch die Instanzen fort, um den Weg freizumachen für die CSPS. Die Aufgabe der dreiköpfigen Delegation bestand darüber hinaus darin die bisherigen Projekte zu überprüfen, auf ihre Nachhaltigkeit zu befragen sowie zukünftige Projekte zu identifizieren und mit den Verantwortlichen vor Ort zu besprechen.

Im Oktober 2016 führten wir erstmals auch eine Mitgliederreise durch, an der sechs Personen teilnahmen. Das Ziel dieser Reise war es, Mitgliedern des Freundeskreises das Land Burkina Faso sowie die Stadt Tenkodogo mit seinen Dörfern zu zeigen, Menschen zu treffen um so unsere Arbeit in Tenkodogo über den Kreis der Vorstandsverantwortlichen hinaus auch den Mitgliedern ganz konkret näher zu bringen. Falls nunmehr auch Nichtmitglieder Lust darauf bekommen sich in dem "Land der aufrechten Menschen"umzusehen, dann würden wir auch wieder eine solche Reise organisieren. Sprechen Sie uns, wenn Sie daran interessiert sind.

Nachdem wir uns anfänglich (2012/13) auf das Dorf Gour­­gou sowie das Maison de la Femme (MdF - Haus der Frau)

in Tenkodogo konzentriert hatten, haben wir inzwischen unser Tätigkeitsfeld darüber hinaus auf das Dorf Goursampa ausgedehnt. Die Zusammenarbeit mit dem MdF wird sich zukünftig vor allem darauf konzentrieren, die wirtschaftliche Eigenständigkeit des Hauses zu stärken und mittelfristig zu sichern. Mehr dazu finden Sie unter "Projekte".

Auf diesen "Projekte"-Seiten berichten wir zukünftig hoffentlich regelmäßig über unsere Pläne, unsere konkrete Arbeit hier in Hofheim, über das Land Burkina Faso, in dessen Süden sich Tenkodogo befindet sowie unsere Projektarbeit in der Stadt und ihrer Dörfer. Unsere Termine in Hofheim finden Sie hier:"Aktuelles & Termine" - bitte orange markierte Daten anklicken! Ausführliche Informationen zu den einzelnen Veranstaltung finden Sie hier

Klicken Sie sich einfach mal durch unseren Internetauftritt und wenn Sie Fragen haben, dann schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder direkt an vorstand@fht-online.de. Übrigens: Sie kommen immer wieder zurück auf diese Startseite, wenn Sie auf den Baobab, das Logo des Freundeskreises, oben rechts auf jeder Seite klicken. Wenn Sie unsere Projekte, unsere Arbeit kennenlernen, mitarbeiten und/oder Mitglied werden wollen, dann finden Sie auf den folgenden Seiten alle Informationen.

Zum Einstieg empfehlen wir Ihnen als Anregung die Lektüre unseres kurzen Reiseberichts mit einer Auswahl von Fotos von unserer ersten Reise im Februar 2010.

Sie können jederzeit auch auf Ihrem Tablet oder Smartphone sehr lesbar unsere Seite besuchen. Natürlich wird unser Internetauftritt nie fertig sein, sondern immer wieder werden Sie "Baustellen" finden, so wie unsere Freundeskreis-Arbeit insgesamt auch immer neue reale Baustellen eröffnen wird. Es lohnt sich also immer wieder Mal hier vorbei zu schauen!

Lasst uns die neue Kranken- und Geburtshilfestation in Zano auf den Weg bringen!

Die Baupläne liegen auf unserem Tisch, der Bauplatz in Zano, einem der 92 Dörfer von Tenkodogo, ist ausgewählt, Kostenvoranschläge sind eingeholt. Was jetzt noch fehlt, das ist das notwendige Geld für den Bau, die Ausstattung mit Möbel und Solarstrom.Das Personal wird von der Stadt Tenkodogo gestellt und bezahlt.

Dafür haben wir inzwischen den Bewerbungsmarathon für die Förderung durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gestartet. Endlich, Mitte Oktober, haben wir die Entscheidung des Ministeriums: Wir sind in die Prioritätenliste A aufgenommen worden. Inzwischen arbeiten wir an dem eigentlichen Förderantrag.Wir benötigen rund 200.000 Euro. Davon müssen wir als Freundeskreis zwischen 50.000 und 80.000 Euro aufbringen.

Dabei hoffen und setzen wir auf Ihre Unterstützung - jeder Euro, jede Spende ob klein, ob groß ist dabei wichtig!

Fotoausstellung "Afrika - ein Kontinent der Gegensätze" abgesagt

Die Kunstausstellung musste wegen Corona vorzeitig abgesagt werden. Deshalb zeigen wir hier die Fotos zu und über Burkina Faso digital.

Der Fotograf schreibt unter anderem zu seinen Fotos und dem Motto der Ausstellung:
"In den letzten zwei Jahrzehnten ist für mich die Vielfalt der Länder des afrikanischen Kontinents zentrales Thema geworden, verstärkt noch durch meine Arbeit im Freundeskreis Hofheim-Tenkodogo in Burkina Faso am Südrand der Sahelzone in Westafrika."

Hier geht es zu den Fotos und ihrer Geschichte.

Neujahrsgrüße aus Tenkodogo

So sieht die Weihnachtsmesse in der Hauptkirche von Tenkodogo aus. Dazu senden Schülerinnen und Schüler eines Deutschkurses unseres Freundes Paul Ilboudou herzliche Neujahrsgrüße nach Hofheim.

➔mehr
 

Gut zu wissen!

Zeit Burkina Faso